Jahresschwerpunkt

Jahresschwerpunktthema 2016

Senioren­vertre­tung – poli­tis­che Teil­habe wagen!


Mit der Set­zung des acht­en Jahress­chw­er­punk­t­the­mas will der Vor­stand den Blick beson­ders auf die Gestal­tungsmöglichkeit­en und –erfol­ge von Senioren­vertre­tun­gen in den Kom­munen richt­en, denn der Ein­satz für kleinere und große infra­struk­turelle Maß­nah­men, die nicht allein älteren Men­schen nutzen, set­zt stets poli­tis­che Entschei­dun­gen voraus. Poli­tis­ch bedeutet dabei, es geht um Entschei­dun­gen zwis­chen alter­na­tiven Hand­lungsmöglichkeit­en, die all­ge­mein verbindliche Lösun­gen zur Fol­ge haben. Dies wird in Anlehnung an Naß­macher (1999) als poli­tis­ches Han­deln ver­standen.
Um an solchen Entschei­dun­gen mitwirken zu kön­nen, brauchen Senioren­vertre­tun­gen neben Hand­lungs­feldern auch die Möglichkeit der Mitwirkung an Prozessen und Maß­nah­men bei Pla­nun­gen und Gestal­tun­gen in ihren Kom­munen. Par­tizipa­tion – oder auch Teil­habe genan­nt – ist eine wesentliche Voraus­set­zung für lebenswerte Städte und Gemein­den aller Gen­er­a­tio­nen. Wom­it zugle­ich deut­lich wird: Par­tizipa­tion ist ein alter­süber­greifend­es The­ma! Zusam­men­fassend ist festzuhal­ten, dass zur Teil­habe an der Gestal­tung des Gemein­we­sens konkrete Taten sowie Möglichkeit­en für die Beteili­gung vorhan­den sein müssen. Kom­mu­nale Senioren­vertre­tun­gen bieten Struk­turen für Taten und Beteili­gun­gen, die auf die pos­i­tive Gestal­tung der demografis­chen Entwick­lung wirken.
Im Jahr 2016 wer­den der poli­tis­che Anspruch mit seinen Möglichkeit­en, Gren­zen und Erfol­gen für kom­mu­nale Senioren­vertre­tun­gen beson­ders in den Blick genom­men.