Unse­re Geschich­te


Die Lan­des­se­nio­ren­ver­tre­tung Nord­rhein-West­fa­len e. V. ist der Zusam­men­schluss der Senio­ren­ver­tre­tun­gen in den Städ­ten, Gemein­den und Krei­sen in unse­rem Bun­des­land Nord­rhein-West­fa­len. Wir haben die Rechts­form eines ein­ge­tra­ge­nen Ver­eins. Vor über 30 Jah­ren hat sich die Lan­des­se­nio­ren­ver­tre­tung gegrün­det.
Heu­te, im Jahr 2024, sind rund 174 aus 396 Kom­mu­nen Mit­glied in der Lan­des­se­nio­ren­ver­tre­tung. Senio­ren­ver­tre­tun­gen sind frei­wil­li­ge Gre­mi­en in den Städ­ten, Gemein­den und Krei­sen. Daher kön­nen sie unter­schied­li­che Namen haben. Sie kön­nen Senio­ren­ver­tre­tun­gen, Senio­ren­bei­rä­te oder Senio­ren­rä­te oder ähn­lich hei­ßen. Wir, als Lan­des­se­nio­ren­ver­tre­tung, nut­zen den Namen „Senio­ren­ver­tre­tung“, um kei­nen aus­zu­schlie­ßen.
Mit der Grün­dung von Senio­ren­ver­tre­tun­gen vor über 40 Jah­ren begann die Ent­ste­hung der Lan­des­se­nio­ren­ver­tre­tung. Zunächst in ein­zel­nen Städ­ten und Gemein­den. Dort schlos­sen sich älte­re Men­schen – oft mit Unter­stüt­zung oder durch die Initia­ti­ve der Ver­wal­tun­gen und auch mit Hil­fe der Poli­tik – zusam­men. Sie woll­ten und wol­len als Älte­re selbst­ver­ständ­lich an der Gestal­tung ihrer Stadt, Gemein­de oder ihres Krei­ses teil­ha­ben. Damit wir­ken Senio­ren­ver­tre­tun­gen gegen die Aus­gren­zung alter Men­schen. Die­se Teil­ha­be wirkt auch demo­kra­tie­stär­kend.
Senio­ren­ver­tre­tun­gen sind dem Grund­satz der Unab­hän­gig­keit ver­pflich­tet. Das heißt, Senio­ren­ver­tre­tun­gen sind in ihrer Wil­lens­bil­dung und in ihrem Han­deln kon­fes­sio­nell unge­bun­den, ver­bands­un­ab­hän­gig und par­tei­po­li­tisch neu­tral.

Unse­re Ent­wick­lungs­schrit­te

1984

  • Grün­dung der Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft nord­rhein-west­fä­li­scher Senio­ren­ver­tre­tun­gen

1986

  • Grün­dungs­jahr! Die ers­te Mit­glie­der­ver­samm­lung der Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft fin­det in Soest statt.

Seit 1992

  • Her­aus­ga­be der Zeit­schrift “Nun Reden Wir”
  • Geschäfts­stel­le mit fort­lau­fen­der Per­so­nal­füh­rung

Seit 1993

  • Jähr­li­che För­de­rung durch das Land Nord­rhein-West­fa­len.

Seit 1999

  • Unter­stüt­zung der ehren­amt­li­chen Arbeit durch eine wis­sen­schaft­li­che Bera­tung

Seit 2000

  • Jähr­li­cher Rechen­schafts­be­richt

2000

  • Groß­ver­an­stal­tung unter dem Titel “Alten­po­li­tik 2000”

2002

  • Her­aus­ga­be der ers­ten Arbeits­hil­fe “Grün­dung von Senio­ren­ver­tre­tun­gen”, 2. und 3. über­ar­bei­te­te Auf­la­ge 2005 und 2012

Seit 2003

  • Benen­nungs­recht für den Platz des älte­ren Men­schen im WDR-Rund­funk­rat

2003

  • brin­gen wir mit unse­rer Groß­ver­an­stal­tung im Land­tag das The­ma “Pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge“ erst­ma­lig in die Öffent­lich­keit Nord­rhein-West­fa­lens.

Seit 2004

  • Eige­ner Inter­net­auf­tritt, Über­ar­bei­tung im Jahr 2016
  • Weg­wei­sen­de Pro­jek­te in eige­ner Trä­ger­schaft:
    • Alten­ge­rech­te Stadt (2004 — 2005)
    • Lan­des­stel­le Pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge (2004 — 2010)

2006

  • Her­aus­ga­be der “Arbeits­hil­fe für Senio­ren­ver­tre­tun­gen im länd­li­chen Raum”
  • In über 40 Insti­tu­tio­nen, Gre­mi­en, Bei­rä­ten zum The­ma „Alter“ aktiv

2012

  • Groß­ver­an­stal­tung unter dem Titel “Bot­schaf­ten der Gene­ra­tio­nen” im Dort­mun­der U

Seit 2014

  • Platz in der Medi­en­kom­mis­si­on der Lan­des­an­stalt für Medi­en

2014

  • Her­aus­ga­be der Emp­feh­lung gegen Alters­ar­mut mit Hand­lungs­tipps für unse­re Mit­glie­der

2016

  • Fei­er zum 30-jäh­ri­gen Bestehen im Land­tag
  • Der § 27 a der Gemein­de­ord­nung NRW tritt nach fast 20-jäh­ri­gem Ein­satz und vie­len Ver­hand­lun­gen in Kraft.

2018

  • Her­aus­ga­be der Hand­rei­chung: “Aktiv gegen Armut im Alter. Mehr Gerech­tig­keit für jedes Alter”
  • Her­aus­ga­be einer Kurz­in­for­ma­ti­on zum soge­nann­ten Ent­lass­ma­nage­ment, um vor allem älte­ren Men­schen rund um einen Kran­ken­haus­auf­ent­halt pra­xis­be­zo­ge­ne Infor­ma­tio­nen zu bie­ten.

2019

  • Her­aus­ga­be der soge­nann­ten “Reck­ling­häu­ser Erklä­rung”, in der die Ver­ein­fa­chung des Zuwen­dungs­rechts für ehren­amt­li­che Tätig­keit gefor­dert wird.

2020

  • Die Coro­na-Pan­de­mie bringt uns zu digi­ta­len Sit­zun­gen, zu Blitz­run­den und Schu­lungs­an­ge­bo­ten für unse­re Mit­glie­der.
  • Im Vor­feld der Kom­mu­nal­wah­len wer­den alle Bür­ger­meis­ter und Bür­ger­meis­te­rin­nen, in deren Städ­te und Gemein­den noch kei­ne Senio­ren­ver­tre­tun­gen bestehen, ange­schrie­ben. Nach den Kom­mu­nal­wah­len wen­den wir uns erneut an die Spit­zen.
  • Her­aus­ga­be von For­de­run­gen zur öffent­li­chen Mobi­li­tät in Nord­rhein-West­fa­len

    2021

    • Her­aus­ga­be von For­de­run­gen zur grund­le­gen­den Reform der Pfle­ge­ver­si­che­rung

    2023

    • Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tung im Land­tag zum The­ma “Digi­tal­kom­pe­tenz im Alter” mit der Her­aus­ga­be von 10 For­de­run­gen zur Ver­bes­se­rung der Digi­tal­kom­pe­tenz älte­rer Men­schen
    • Grün­dung des Bünd­nis “GO NRW” zur Stär­kung des § 27 a Gemein­de­ord­nung NRW gemein­sam mit den Sozi­al­ver­bän­den, Ver­bän­den von Men­schen mit Behin­de­run­gen und Kin­der- und Jugend­ver­tre­tun­gen

    2024

    • 174 Mit­glie­der in der Lan­des­se­nio­ren­ver­tre­tung. Damit nut­zen über 40 Pro­zent der Städ­te, Gemein­den und Krei­se des Lan­des die Chan­ce einer Senio­ren­ver­tre­tung.
    • Erst­ma­li­ge 3‑jährige För­de­rung durch das Land für unse­re Arbeit
    • Neu­er, weit­ge­hend bar­rie­re­frei­er Inter­net­auf­tritt