Im Jahr 2001 wurde die Lan­desar­beits­ge­mein­schaft ehre­namtlich­er, poli­tis­ch­er Seniorenor­gan­i­sa­tio­nen in NRW (LAGSO) ins Leben gerufen. Die Fed­er­führung bei der Grün­dung hat­te die Lan­desse­nioren­vertre­tung Nor­drhein-West­falen und so über­nahm sie dann auch die Geschäfts­führung.

Der Zusam­men­schluss in der LAGSO dient dazu, gemein­sam die Stärkung und Durch­set­zung von Senioren­in­ter­essen gegenüber Poli­tik, Ver­wal­tung und Öffentlichkeit in Nor­drhein-West­falen voranzubrin­gen. Die Schaf­fung von Trans­parenz über die Arbeit der einzel­nen Organ­i­sa­tio­nen im gemein­samen Aus­tausch ist ein weit­eres Ziel.

Die Mit­glieder in der LAGSO sind zurzeit die Seniorenor­gan­i­sa­tio­nen von fol­gen­den Ver­bän­den:

  • BRH Lan­de­ver­band NRW
  • DBB NRW
  • DGB Bezirk NRW
  • GEW Lan­desver­band NRW
  • LAG NRW der KAB
  • LAG Altenpoli­tik Bünd­nis 90/Die Grü­nen NRW
  • Lib­erale Senioren NRW
  • Senioren-Union NRW
  • SPD AG 60 plus NRW
  • Ver. di NRW

Diese Organ­i­sa­tio­nen wer­den entsprechend dem Ansatz der LAGSO auss­chließlich durch ehre­namtliche Per­so­n­en vertreten. In jährlich zwei stat­tfind­en­den Tre­f­fen wird auch bei Bedarf über Sach­fra­gen abges­timmt. Dazu gehört kon­tinuier­lich die Abstim­mung von Wahl­prüf­steinen zu den Land­tags- und Bun­destagswahlen.

⇑ Geschäft­sor­d­nung der LAGSO