Das The­ma ‘Sicher­heit’ umfasst viele unter­schiedliche Aspek­te. So gehört ‘Sicher­heit im Alter’ zu einem der beson­ders bedeut­samen Bedürfnisse ger­ade im Alter. Das ist leicht ver­ständlich, denn das Alter und der Alterung­sprozess sind mit vie­len Unsicher­heit­en verknüpft und daher gewin­nt das Bedürf­nis nach Sicher­heit an Bedeutung.

Zum The­ma ‘Sicher­heit im Alter’ gehört auch die Sicher­heit und damit der Schutz von Betrug und Ver­brechen. Schon seit langer Zeit beste­ht daher eine Koop­er­a­tion mit dem Lan­deskrim­i­nalamt NRW. Dabei geht es darum, vor­beu­gend zum Schutz alter Men­schen zu wirken. Hier kön­nen kom­mu­nale Senioren­vertre­tun­gen ein­mal mehr als Mul­ti­p­lika­toren tätig sein, um in ihrer Kom­mune durch Infor­ma­tion und Aufk­lärung über aktuelle Betrugsver­suche alte Men­schen zu schützen.

Infor­ma­tio­nen über Tele­fon­be­trug und Hand­lungsan­weisun­gen kön­nen Sie der Broschüre vom Lan­despräven­tion­srat NRW, die in Zusam­me­nar­beit mit dem WEISSEN RING her­aus­gegeben wurde, entnehmen.

Kein Anschschluss … für Betrüger am Telefon”

Die wichtig­sten Tipps gegen Tele­fon­be­trüger sind als Tipp­karten ver­linkt. Leg­en Sie diese Tipp­karten am besten neben Ihr Tele­fon. So haben Sie diese immer in Sichtweite und wis­sen, wie Sie bei uner­wün­scht­en Anrufen reagieren sollten.

⇒ Tipp­karte: All­ge­meine Tipps Tele­fon­be­trüger 
⇒ Tipp­karte: Falsche Polizeibeamte 
⇒ Tipp­karte: Enkel­trick
⇒ Tipp­karte: Falsche Gewin­nver­sprechen 
⇒ Tipp­karte: Falsche Microsoft-Mitarbeiter

Präventionshinweise vom Landeskriminalamt:

⇓ Enkel­trick: Betrüger nutzen die Angst vor dem Coro­na Virus aus!

⇓ Achtung! Hier spricht NICHT die Polizei

⇓ CEO-Fraud: Hohes Betrugsrisiko für Unternehmen

⇓ Falsche Polizeibeamte am Telefon

⇓ Neue Masche — Betrüger ver­schick­en Fake-Briefe im Namen des BKA

⇓ Irreführende Schreiben und Verträge